phone 0664 2806790
     
email
Naturfreunde Breitenau am Hochlantsch
Berichte zu vergangenen Veranstaltungen


Hier berichten wir zu kürzlich durchgeführten Veranstaltugnen

12. September 2020 - Rundwanderung Grosshansl

Acht Wanderer starteten bei gutem Wetter im Scharnitzgraben oberhalb von Pusterwald auf 1420 m Seehöhe, zuerst wanderten wir gemütlich auf einer Forststraße zur Pichlerhütte, dann weiter auf einem nicht markierten Steig aufwärts im lichten Zirbenwald hinauf zum Hühnerkogel, 2242 m hoch, leider verhinderte der aufsteigende Nebel eine gute Fernsicht, wir hatten bis zum frühen Nachmittag immer wieder Nebelreißen, am Grat ging es dann im leichten auf und ab über das Scharnitzfeld hinauf zum Großhansl, der höchste Punkt unserer Tour mit 2315 m, erst auf unserem letzten Gipfel, dem Kleinhansl, 2217m, verzogen sich dann die Nebelbänke, nach gemütlicher Rast wanderten wir hinunter zur Wildalmhütte, 1753 m, hier gab es dann die verdiente Einkehr, nach der Stärkung ging es dann über die Forststraße wieder retour zu unserem Ausgangspunkt.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
12. September 2020 / Hannes Posch

23. bis 29. August 2020 - Wanderwoche in Mayrhofen im Zillertal

Die Wanderwoche von Sonntag, 23.08.2020, bis Samstag, 29.08.2020, verbrachten 48 Breitenauer Naturfreunde in Mayrhofen im Zillertal. Schon bei der Anreise machten wir einen Stopp am Gerlospass und wanderten vom Oberwirt, 1245 m, zur Lackenalm, 1400 m. Danach fuhren wir weiter zu unserem Hotel Neuhaus, welches uns jeden erdenklichen Komfort bot.
Am Montag fuhr eine Gruppe mit dem Autobus nach Finkenberg, 900 m. Von dort ging es auf die Gamshütte, 1921 m, und über Rauth zurück ins Hotel. Eine andere Gruppe fuhr mit den eigenen Autos nach Finkenberg und wanderte ebenfalls, jedoch auf einem anderen Steig, zur Gamshütte. Es gab ein großes Holladrio, als wir uns am Sattel kurz unter der Hütte zufällig trafen.
Am Dienstag fuhren wir mit der Ahornbahn. Von der Bergstation, 1955 m, ging es zur Edelhütte, 2238 m. Mehr als dreißig Bergsteiger erklommen den Ahornspitz, 2973 m, der im Gipfelbereich sogar eine leichte Kraxelei zu bieten hatte. Die Gemütlicheren wanderten zurück zur Bergstation.
Am Mittwoch bestiegen sechzehn Naturfreunde das Schönbichlerhorn, 3134 m und drei den Möselekopf, 3389 m. Ausgangspunkt war der Parkplatz am Schlegeisspeicher, 1788 m. Für zwei aus unserer Gruppe war es der erste Dreitausender, wofür sie beim Abendessen durch drei Schläge mit dem Eispickel „geadelt“ wurden. Die zweite Tour, die an diesem Tag angeboten wurde, führte vom Schlegeisspeicher zum Pfitscherjoch, 2246 m und zum Pfitscherjochhaus, das bereits in Südtirol liegt.
Am Donnerstag wurde von neun Bergsteigern der Olperer, 3476 m, über den Nordgrat in einer leichten Kletterei bestiegen. Der Abstieg erfolgte über den Südgrat zum Olpererhaus, 2389 m. Dort trafen wir auf unsere Freunde, die vom Schlegeisspeicher über das Friesenberghaus, 2498 m, zum Olpererhaus wanderten. Nach einer gemütlichen und verdienten Rast erfolgte der gemeinsame Abstieg zum Schlegeisspeicher.
Für den Freitag kündigte der Wetterbericht einen Wetterumschwung an. Wir fuhren mit den Autos zum Breitlahner, 1257 m, wo wir uns wiederum in mehrere Gruppen aufteilten. Die Schnellsten wanderten über die Berlinerhütte, 2042 m, bis zum Schwarzsee, 2472 m. Ein Teil der Gruppe kehrte auf der Alpenrose, 1875 m, ein. Die Gemütlichsten von uns gingen bis zur Grawandhütte, 1640 m. So kamen alle wieder trocken bei ihren Autos an. Eine sehr sportliche Gruppe unternahm eine Klettersteigtour durch die Pfeilspitzwand in Mayrhofen.
Die Breitenauer Naturfreunde durften auch in diesem Jahr eine wunderschöne, aber auch recht anstrengende Bergwoche genießen. In Summe wurden mehr als hundert Kilometer und siebentausend Höhenmeter gewandert und gekraxelt. Daneben wurden von einigen auch noch Touren mit dem Mountainbike unternommen. Für unsere begeisterten Tänzer blieb dennoch Zeit, ihre Beine bei der täglichen Livemusik am Abend aufzulockern. Abschließend ist es mir ein großes Anliegen, mich bei allen Teilnehmern für ihre gute Laune und Disziplin während der Touren zu bedanken, womit sie einen wesentlichen Beitrag zum guten Gelingen sowie unfallfreien Verlauf der Bergwoche geleistet haben. Ein besonderer Dank gilt auch allen umsichtigen Tourenführern, die immer da waren, wenn jemand Hilfe brauchte. So eine Wanderwoche erfordert natürlich viel Arbeit und Planung im Voraus. Dafür sei unserem Organisator Manfred und allen, die geholfen haben, herzlichst gedankt.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
31. August 2020 / Otto Harrer

08. August 2020 - Wanderung Hinteralm

Zehn Wanderer starteten direkt von der Ortschaft Frein. Wir stiegen über einen steilen Weg noch alles im Schatten über den Hochriegel hinauf zur Rosswiese, hier hatten wir einen guten Blick nach Norden zum Göller (1766 m), eben ging es dann weiter über schöne Almwiesen mit Blick auf die Nordseite der Hohen Veitsch zur Hinteralm (1446 m), dort gab es bei der Halterin eine erste Einkehr und konnten den ganz frischen noch heißen Topfenstrudel genießen.
Der Weiterweg führte uns sanft ansteigend auf den höchsten Punkt des Tages, auf den Spielkogel (1599 m), vom Gipfel hatten wir auf das große Alm- und Weidegebiet auf der Nordseite der Schneealm einen guten Einblick, nach kurzem Abstieg kamen wir zur Waxenegghütte, hier gab es beim südburgenländischen Halter die zweite Einkehr.
Der Abstieg führte uns über den Taborsattel hinunter nach Neuwald, leider war der alte Steig schon zu verwachsen, so mussten wir die weite Forststraße auswandern, das letzte Stück führte uns entlang der Kalten Mürz hinaus zum Gasthof Leitner, dort wurden wir bestens verköstigt, besonders die zahlreichen sehr gut schmeckenden Torten sind zu empfehlen.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
12. August 2020 / Hannes Posch

25. Juli 2020 - Wanderung Hiaslegg Thalerkogel

Und wieder einmal waren es 8 Teilnehmer, die es sich trotz Dauerregen in der Nacht nicht nehmen ließen den Thalerkogel (1655m), beginnend vom Parkplatz am Hiaslegg zu besteigen.
Beim Abmarsch regnete es leicht, aber ein paar Minuten später hörte es auf und wir konnten unseren Regenschutz wieder einpacken. Es wurde eine herrliche Genusswanderung durch einen schönen gepflegten Wald. Schwarzbeeren soweit das Auge reicht, herrliche Blumen und der Duft von Pilzen begleitet uns bis zum letzten Anstieg auf den Gipfel der doch recht steil ist. Oben angekommen waren alle überwältigt von der fantastischen Rundumsicht. Ein guter Wein sowie Kuchen verfeinerte uns den Aufenthalt am Gipfel. Nach einer guten Stunde machten wir uns wieder auf den Rückweg, wo wir noch zwei junge Mädchen und ein Kind zum Ausgangspunkt brachten da diese sich, obwohl vermeintlich leichtes Gelände, verstiegen sind und letzlich keine Orientierung mehr hatten. Der Vater des Kindes wartete schon sehr lange auf sie. Ein mehrmaliges aufrichtiges Dankeschön von den Mädels und Erleichterung von unserer Seite ließen den Tag beim Hiasleggwirt bei ausgezeichneten Haupt- und Nachspeisen ausklingen.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
02. August 2020 / Rainer Scheikl

10. bis 12. Juli 2020 - Hochtourentage auf der Oberwalderhütte

Am 10. Juli fuhren wir nach Heiligenblut auf die Franz-Josefs-Höhe um drei Tage im Glocknergebiet zu verbringen. Nach dem Aufstieg zur Oberwalderhütte (unser Basecamp für die nächsten Tage) gingen wir weiter über einen sanften Grat auf den Südgipfel des mittleren Bärenkopf (3359 m). Von dort gingen wir entlang eines schön geschwungenen Grat weiter auf den Nordgipfel (3358 m). Beim Abstieg zurück zur Hütte machten wir einen kurzen Umweg zum Vorderen Bärenkopf (3249 m). Starker Regen der im Tagesverlauf in Schneefall überging erwartete uns am Samstagmorgen. Aufgrund der Wetterlage verbrachten wir den Tag gemütlich in der Hütte bei Knotenkunde und Kartenspielen. Am Nachmittag machten wir uns bei winterlichen Bedingungen und Schneefall erneut zum mittleren Bärenkopf auf. Aus der gemütlichen 3000er Besteigung des Vortages ist Übernacht eine anspruchsvolle Hochtour geworden. Am Sonntag war das Wetter wieder gut. Dieses Wetter nutzten wir für eine lange, schöne Hochtour. Unser Weg führte uns zuerst über flaches Gelände zur oberen Ödenwinkelscharte. Von dort stiegen wir über steileres Gelände zur Hohen Riffl auf (3358 m). Teilweise mussten wir knietief eine Spur durch den Neuschnee anlegen. Unser weiterer Weg führte uns zurück zur Ödenwinkelscharte und danach über den Nordgrat durch eine Steilflanke und zum Schluss mit leichter Kletterei am Grat auf den Johannisberg (3453 m). Hinunter ging es über den Normalweg auf den oberen Pasterzenboden und weiter zur Oberwalderhütte. Nach einem kurzen Stopp zum Mittagessen wanderten wir zur Franz-Josefs-Höhe zurück.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
13. Juli 2020 / Andreas Thonhofer

08. bis 11. Juli 2020 - Radtour Thayarunde

Nach der Anfahrt von 280 km nach Waidhofen an der Thaya trafen sich 4 Mountainbike Fahrer und 21 E-Bike Fahrer um cirka 9 Uhr beim Stadthotel am Hauptplatz in Waidhofen. Um cirka 9:30 Uhr starteten wir die erste Radtour. Von Waidhofen fuhren wir auf einer alten Bahnstrecke nach Dobersberg. Hier gab es die erste Rast und danach ging es weiter über die Tschechische Grenze nach Slavonice. Nach einer Stadtbesichtigung und einer längeren Rast fuhren wir die etwa 30 km, die wir bis Slavonice hatten, wieder nach Waidhofen zurück. Am zweiten Tag fuhren wir über sehr hügeliges Gelände von Waidhofen, Windigsteig und Groß Siegharts durch riesige Getreidefelder Erdäpfelfelder und herrlich bunte Mohnfelder Richtung Raabs. Über eine alte Bahnstrecke kamen wir vorbei an Schloss Raabs/Thaya nach Raabs. Es ging retour bis nach Groß Siegharts, hier zweigten wir Richtung Dietmanns ab und über einen Hügel mit Schotterstrecke fuhren wir Richtung Waidhofen, dass wir nach cirka 65 km erreichten. Vor der Heimfahrt fuhren wir Richtung Zwettl nach Armschlag-Ottenberg. Hier machten wir noch eine kleine Tour entlang eines Mohnfeldes und über Forstwege durch die Wälder auf unbefestigten Wegen ging es zurück nach Armschlag. Nach der Besichtigung des Mohnmuseums und einen Besuch im Mohnbauernladen mit Einkauf ging es zurück nach Hause. Es waren wieder sehr schöne Radtouren die uns Karl und Max herausgesucht hat. Wir waren unfallfrei unterwegs und auch Radschäden gab es diesmal nicht. Ein Danke unseren Rad-Guide Karl und Max für die schönen Tage.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
Weitere Bilder gibt es auch auf der Fotogalerie von Jakob Teuschl zu finden!
13. Juli 2020 / Jakob Teuschl

27. Juni 2020 - Bergrundtour Hochweichsel

Leider waren wir auf dieser besonderen Bergtour nur vier sehr gut gelaunte Wanderer, wir starteten am Kastenriegel auf 1094 m Seehöhe (ein toller Aussichtsplatz), wir wanderten zuerst ein Stück bergab zur Hinteren Höll, von hier ging es gemütlich auf einer Forststraße aufwärts in der Rosshölle, dann auf schönem Steig immer unterhalb der Dippelwand hinauf zur Bschlagstatt, wo sich noch eine alte aus Stein gebaute kleine Jagdhütte befindet, dann steiler aufwärts auf schönem Wiesenrücken und Latschenweg, das letzte Stück wanderten wir dann recht steil am Wiesengrat mit herrlicher Bergflora hinauf zum Gipfel der Hochweichsel (2006 m), wir genossen die Aussicht in den Oberen Ring mit dem Ringkamp und dem Hochschwabgipfel und die Pause mit dem obligaten Gipfelwein, der weitere Weg führte uns über die östlichen Aflenzer Staritzen (hier traffen wir eine nette Damenrunde aus der Oststeiermark mit Schnapsverkostung) zum Prinzensteig, ab hier ging es dann hinunter zur Graualm (1502 m).
Die neue Halterin Mathilde aus dem Burgenland hat uns vorzüglich bewirtet, habe schon lange nicht mehr auf einer Halterhütte so gut gegessen und getrunken (siehe Fotos), nach einer wirklich langen Pause wanderten wir über sanfte Almwiesen hinüber zum Aussichtspunkt oberhalb der Kastenmäuer (ein Traumplatzerl), ab hier ist der Steig wirklich sehr steil und es war Vorsicht angesagt, aber wir erreichten alle gesund um 18:00 Uhr wieder unseren Aussichtpunkt, den Kastenriegel in der Abendsonne und sagten danke am Marterl, dass wir so ein tolles Stück Heimat genießen durften.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
29. Juni 2020 / Hannes Posch

06. Juni 2020 - Gedenkwanderung Rennfeld

Unsere Wanderung führte uns beginnend vom Gh. Obersattler zum Buchecksattel und von dort ging es dann immer leicht ansteigend, manchmal auch leicht absteigend über einen Forstweg Richtung Pischkalm. Das Wetter war zwar ein bisschen bewölkt, aber die Stimmung aufgrund der herrlichen Aussicht auf die Umgebung unserer Heimat gut. Vorbei an einzigartigen Hochsitzen trafen wir auf ca. 1400 m auf den 72-iger Reihensteig, der von der Pisckalm aufs Rennfeld führt. Der Anstieg zum Gipfel (1629m) war dann doch etwas steiler, aber begleitet von Blicken ins Mur- und Mürztal war das eine herrliche Genusswanderung. Nach einer guten Suppe und einigen Gläsern Wein im Ottokar Kernstock Haus und einem Schnapserl vom Wirt ging es wieder retour zum Gh. Obersattler wo wir nach 5 Stunden reiner Gehzeit wiederum hervorragend bewirtet wurden.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
10. Juni 2020 / Rainer Scheikl

17. Mai 2020 - Rundwanderung Mugel

Elf Wanderer starteten gemütlich voller Disziplin im Klein-Gößgraben hinauf zur Schmollhube und weiter zur Gstattmoaralm, hier gab es auch die erste gemütliche Pause mit dem ersten Sonnenschein, das doch besser angesagte Wetter ließ noch auf sich warten, wir wanderten dann über die Platte, ist ein schöner Wiesenrücken, weiter hinauf Richtung Mugel, kurz vor dem Gipfel gab es die zweite Rast, nach dem Gipfelfoto (1630 m) gab es die Einkehr auf der Terrasse beim Schutzhaus, nach der Stärkung wanderten wir gleich den etwas steileren Jägersteig hinunter zurück in den Klein-Gößgraben, erst hier hatten wir wirklich gutes Wetter, so entschlossen wir uns noch auf einen Abstecher auf den Brucker Hauptplatz, wo wir im Sonnenschein mit Eis und Kaffee noch eine schöne Zeit genießen konnten.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
19. Mai 2020 / Hannes Posch

07. März 2020 - Schitour Bruderkogel (Ersatz für Gschödererkar)

Wir starteten unsere Tour am Beginn des Pölstales unweit von Hohen Tauern. Unser Ziel war der 2299 m hohe Bruderkogel. Den Anstieg wählte ich nicht über die Lackneralm, wir stiegen unter dem Gradrücken der Salzlecken auf den Gipfel. Am Anfang unserer Tour hatten wir noch leichten Schneefall, weiter oben begrüßte uns der Wind, der in Gipfelnähe zu starken Sturmböen anwuchs. Auf Grund der Verhältnisse entschieden wir uns, entlang unserer Anstiegsspur ab zu fahren. Die ersten Meter unterm Gipfel waren Pickel hart, aber schon bald wurden wir mit herrlichem Pulverschnee belohnt. Die äußeren Bedingungen erinnerten eher an einer Skitour im Jänner, von einer Frühlingstour waren wir weit entfernt. Im Draxlerhaus ließen wir den abenteuerlichen Skitourentag ausklingen.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
08. März 2020 / Toni Rumpl

22. Februar 2020 - Faschingswanderung Hofbauerhütte

Um 09:00 Uhr trafen sich einige Hexen, Mäuse, Sträflinge und andere seltsame Gestalten am Hof von Hermann und Petronella Gosch. Bevor wir zur Wanderung aufbrachen wurden wir mit Kaffee, köstlichen Kuchen und medizinischen Getränken verwöhnt und gestärkt. Von Petronella gab es auch noch Geschenke für die beiden Geburtstagskinder. Danach wanderten wir gemütlich mit mehreren Labestationen, bei welchen sich die Damen mit ihren Mehlspeisen nicht lumpen ließen, zur Hofbauer Hütte. So kamen wir schon gut gestärkt bei der Hütte an, wo uns Martina und Silvester freundlich bewirteten. Nach der Jause wurden die Liederbücher ausgepackt und zum Gitarrenklang sangen achtzehn Faschingsnarren und Närrinnen kräftig im Chor. Wenn es auch nicht immer das Gleiche war, lustig war es allemal. Nach einem vergnüglichen Nachmittag wanderten wir noch bei Tageslicht in den Klammgraben und nach Hause. Es war ein wunderschöner, unterhaltsamer Faschingssamstag. Vielen Dank an alle, die mitgemacht und zu dieser gelungenen Wanderung beigetragen haben.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
23. Februar 2020 / Otto Harrer

14. bis 16. Februar 2020 - Skitourentage Häuslalm / Sonnschien

Treffpunkt war beim Berggasthof Bodenbauer, aufgrund des anfangs noch stärkeren Regens wurde der Abmarsch mit einer gemütlichen Einkehr um eine Stunde verschoben, sieben Tourengeher starteten dann bei nur mehr leichten Regen gemütlich Richtung Häuslalm, erst im oberen baumfreien Teil schneite es bei starken Wind etwas mehr, nach einer Stärkung und Gepäckdepot in der Hütte marschierten wir bei doch recht viel Neuschnee, ein guter halber Meter mit teilweiser starker Windverfrachtung Richtung Allakogel (1662 m), der Gipfelaufenthalt war aufgrund des sehr starken Windes kurz, dafür hatten wir eine schöne Abfahrt im tiefen Pulverschnee hinunter zum Sackwiesensee. Als Draufgabe marschierten wir noch auf den Buchbergkogel (1706 m), die Abfahrt war im perfekten Pulver sehr lohnend, nach 1200 Höhenmetern im Aufstieg erreichten wir wieder zufrieden die Häuslalm, wir wurden hier bestens versorgt und verbrachten eine sehr geruhsame Nacht, der Samstag brachte uns dann perfektes, sonniges Tourenwetter, angenehme Temperaturen und kaum Wind, zuerst stiegen wir über das Seekar und dem Weichselriegel über das Karlkögerl hinauf auf den Hochwart (2210 m), die Hochschwabhochfläche konnten wir heute alleine für uns genießen. Vom Gipfel konnten wir fast perfekte Schneeverhältnisse bis in die Hirschgrube hinunter erleben, weil es so schön war stiegen wir noch auf den Zinken-Nordgipfel (1904 m) auf, die Abfahrt hinunter zur Hochsteiner-Jagdhütte bot noch besseren Schnee, nach einer Rast ging es dann zu unserem letzten Gipfel dieses Tages hinauf, zum Seestein (1847 m), von hier fuhren wir direkt zur Häuslalm ab, hier stärkten wir uns auf der sonnigen Terrasse, erst dann marschierten wir weiter zur Sonnschienhütte, welche wir nach 1500 Höhenmetern müde, aber zufrieden erreichten.
Nach einer tollen Bewirtung und einer ruhigen Nacht gab es am nächsten Morgen wieder bestes Wetter, aufgrund der warmen Temperaturen starteten wir etwas früher, diesmal waren wir neun Tourengeher, wir stiegen heute im Polsterkar gemütlich aufwärts, waren die Beine nach den doch beiden anstrengenden Tagen zuvor nicht mehr so leicht, nach einer kurzen Rast am Polstersattel (2023 m) waren wir die ersten bei der Abfahrt im Kar an diesem Tag, bei noch immer recht guten Schneeverhältnissen ging es dann rasant im abwechslungsreichen Gelände 650 Höhenmeter hinunter zum Murmelboden.
Wir kehrten zur Sonnschienalm zurück, genossen noch ein ausgiebiges Sonnenbad vor der Hütte, wechselten dann wieder zurück zur Häuslalm, stärkten uns noch mit Uhudler- Frizzante, bevor wir dann schwungvoll hinunter zum Bodenbauer abfuhren. Wir durften in unserer Heimat wirklich drei sehr tolle und abwechslungsreiche Schitourentage erleben.
Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
19. Februar 2020 / Hannes Posch

08. Februar 2020 - Skitour Stadlstein

Bei eisigen Temperaturen starteten wir im Gößgraben unsere Skitour mit dem Ziel Stadelstein. Der Neuschnee der vergangenen Tage kam uns gerade recht, so konnten wir vom Auto mit Ski starten und mussten diese nicht tragen. Richtung Moosalm hatte der Sturm einige Bäume umgerissen über die wir nun klettern mussten. Bei Sonnenschein, wolkenlosem Himmel und windstille stiegen wir von der Alm durch das Kar zum Gipfel des Stadelstein auf.
Die Abfahrt war ein Genuss, der Schnee hatte passend aufgefirnt. Im tiefer gelegenen Teil der Tour fanden wir wechselnde Schneeverhältnisse von Pulver bis Firn, oft auf kleinstem Raum, vor. Alle Tourenteilnehmer sind ausgezeichnete Skifahrer und so stellten die verschiedenen Schneearten keine großen Schwierigkeiten dar. Am Ende der Tour kehrten wir zur Belohnung in einer Konditorei in Trofaiach ein.
Berg frei!

Zur Fotogalerie...
09. Februar 2020 / Andreas Thonhofer

01. Februar 2020 - Schneeschuhwanderung Turnaueralm

Die Naturfreunde Breitenau veranstalteten eine Schneeschuhwanderung auf die Turnaueralm. Bei strahlendem Sonnenschein ging es vom Parkplatz mit den Schneeschuhen oder Eisen 4 km bergauf. Nach einigen Labstationen erreichten wir die Turnaueralm wo wir auf der Terasse mit köstlicher Suppe und Selchwürstel versorgt wurden.
Danach waren alle gestärkt für den Abstieg und die Wanderung wurde bei der Konditorei Seidl bei Torte und Kaffee abgeschlossen.
Berg frei!

Zur Fotogalerie...
04. Februar 2020 / Petronella Gosch

19. Jänner 2020 - Langlaufkurs

Aufgrund des Schneemangels auf der Teichalm, fand der Kurs in der Eisenerzer Ramsau bei tief winterlichen Verhältnissen statt.Anfangs wurde bei dichtem Schneefall am Biathlon-Schießstand geübt. Da die drei Teilnehmer sehr talentiert waren, konnten wir danach gleich die gesamte Loipe in der Skating-Technik erkunden. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
24. Jänner 2020 / Alexander Posch

18. Jänner 2020 - Überraschungsschitour Triebental

Unsere Überraschungsschitour führte uns ins Triebental zum Berggasthof Bergerhube (1198 m), zwölf Tourengeher starteten bei teilweise recht dichten Schneefall Richtung Süden zuerst meistens auf einer Forststraße entlang zur Mödringalm, oberhalb dieser schönen Almböden bogen wir ins sogenannte Paradies ab, zwischen den Latschen spurten wir im leicht ansteigenden Gelände hinauf zum Krugtörl, knapp unterhalb auf ca. 2000 m war aufgrund der schlechten Sicht und windigen Verhältnisse dann Schluss. Dafür konnten wir bei der Abfahrt auf teilweise noch unverspurten Nordhängen mit dem alten und neuen Pulverschnee schöne Schwünge talwärts bis hinunter zur Bergerhube ziehen, hier gab es dann auch die verdiente Einkehr, wo wir auch kulinarisch sehr gut verwöhnt wurden. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
21. Jänner 2020 / Hannes Posch

12. Jänner 2020 - Spitzkehrenübungstag auf der Hohen Veitsch

Wir starteten beim Gasthaus Scheikl auf der Brunnalm unsere Skitour. Durch die tiefen Temperaturen der vorangegangenen Nacht war der Schnee hart gefroren und die Harscheisen erwiesen sich bereits bei der ersten leichten Steigung als absolut notwendig. Der erste Anstieg führte uns durch den Wald zur Bergstation des Schlepplifts. Danach ging es weiter in die Schallerrinne. Am Beginn der Rinne suchten wir eine passende Stelle an der wir mehrmals die richtige und kräfteschonende Durchführung der Spitzkehren übten. Beim weiteren Anstieg zum Meranhaus mussten wir dann noch einige Spitzkehren machen. Von dort ging es weiter zum Gipfel, wo es als Belohnung Kekse gab. Die Abfahrt durch die Schallerrinne war passend aufgefirnt. Aufgrund der guten Schneeverhältnisse fuhren wir bis zur Schalleralm ab. Am Ende der Tour kehrten wir noch im Gasthaus Scheikl ein. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
12. Jänner 2020 / Andreas Thonhofer

11. Jänner 2020 - Schitour mit NF-Pernegg / Schitour Zellerrain (1121 m) – Gemeindealpe (1626 m)

Unsere gemeinsame Schitour mit den Pernegger Freunden führte sechs Breitenauer und zwei Pernegger vom Zellerrain auf die Gemeindealpe. Im leichten Schneetreiben starteten wir am Zellerrain und wanderten durch den Wald und über leicht verschneite Almböden zur Brachalm. Von dort ging es leicht bergab und über einen flachen Rücken ehe das letzte Stück zum Gipfelkreuz der Gemeindealpe wieder etwas steiler verlief. Nach einer Einkehr im Terzerhaus fuhren wir die Schipiste bis zur Mittelstation ab, wo wir den obligaten Treamplitzer einnahmen. Heuer waren die Breitenauer dran. Danach fuhren wir weiter bis zur Talstation in Mitterbach ab. Nachdem die Chauffeure die Autos am Zellerrain geholt hatten, ging es nach einem schönen Tag wieder heim in die Breitenau. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
11. Jänner 2020 / Otto Harrer

05. Jänner 2020 - Schitour Turnauer Alm (1385 m)

Wegen der nicht allzu rosigen Schneelage am Rauschkogel führte uns die erste Schitour in diesem Jahr auf die Turnauer Alm. Acht Naturfreunde starteten in Greith, wo es während der Nacht 20 cm geschneit hatte. Bei lebhaftem Wind gingen wir entlang der Forststraße und durch den Wald bis zum Rücken. Von da fuhren wir bei herrlichem Pulverschnee bis unter die Hütte ab. Weil es so schön war, montierten wir die Felle nochmals auf die Schi, stiegen wieder auf und fuhren ein zweites Mal die noch unverspurten Hänge hinunter bis zur Hütte, wo wir eine kurze Rast machten. Danach fuhren wir entlang der Fernstraße bis zu den Autos ab. Wie immer gehört zur ersten Schitour die Einkehr beim Seidl in Turnau. Wir stärkten uns mit Kaffee und Kuchen ehe es zurück in die Breitenau ging. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
05. Jänner 2020 / Otto Harrer

26. Dezember 2019 - Stefaniwanderung

25 Naturfreunde trafen sich am heurigen Stefanifanitag vor der Raika in St. Jakob. Wir wanderten in den Eibeggraben zum Weberhofer und über die Forststraße hinauf zum Dornkogel. Von dort ging es weiter zur Hofbauerhütte, wo wir gemütlich einkehrten und weitere Freunde trafen, die vom Klammgraben zur Hütte wanderten. Wie alljährlich statteten uns auch diesmal die Neujahrsgeiger einen Besuch ab. Bei guter Laune traten wir im Schein der Stirnlampen den Rückweg ins Tal an. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
26. Dezember 2019 / Otto Harrer

13. Dezember 2019 - Lichterwanderung

Am 13.12. 2019 führten die Breitenauer Naturfreunde ihre siebzehnte Lichterwanderung durch. Vom Marktplatz wanderte eine kleine Gruppe zur Kreuzung in den Schlaggraben, wo noch viele Teilnehmer dazu stießen. Nun ging es gemütlich zum Schlager, wo wir heuer eine Zwischenstation machten. Gemeinsam mit dem Bauernbund wurde hier die Herbergssuche vorgetragen. Peter und Christiana Posch spielten Maria und Joseph sowie Martin Pichler den unfreundlichen, abweisenden Wirten. Mit dem leichten Schneefall und den gediegen vorgetragenen Liedern kam eine besinnliche Adventstimmung auf. Auf keinen Fall abweisend war die Familie Teischl, vulgo Schlager, welche die mehr als 60 Wanderer freundlich aufnahmen und bewirteten. Danke! Nach dem kurzen Zwischenspiel ging es weiter zum Obersattler, wo wir von einer Bläsergruppe empfangen wurden. Nach einer kurzen Andacht mit unserem Pfarrer Robert Schneeflock wärmten wir uns in der warmen Gaststube ehe wir wieder den nach Hause Weg antraten. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
14. Dezember 2019 / Otto Harrer

01. Dezember 2019 - Krampusspiel mit den Trofaiacher Teufeln

Wie jedes Jahr luden die Breitenauer Naturfreunde zum schon zur Tradition gewordenen Krampusspiel am ersten Adventsonntag. Diesmal waren wieder die Trofaiacher Teufel zu Gast, die eine großartige Feuershow und danach ein sehr schönes Krampusspiel darboten. Dabei ging es jedoch nicht nur um eine actionreiche Show, denn die von den Teufeln und Krampussen gesprochenen Texte hatten einen tiefen Sinn, so dass das zahlreich erschienene Publikum beim Zuhören zum Nachdenken angeregt wurde. Den Höhepunkt des Spiels bildete der Schluss, wo, Gott sei Dank, das Gute den Sieg über das Böse davontrug. Danach gab es für jedes Kind noch ein Packerl vom Nikolaus. Die Naturfreunde bedanken sich bei den Trofaiacher Teufeln, den vielen Gästen und allen Helfern für den erlebnisreichen und aufregenden Nachmittag. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
02. Dezember 2019 / Otto Harrer

23. November 2019 - Rundwanderung Sonnschienalm

Fünf Wanderer nahmen an dieser Rundwanderung auf die Sonnschien teil, bei der Anfahrt gab es noch teilweise etwas stärkeren Regen, aber in der Jassing beim Abmarsch war zum Glück schon trockenes, angenehmes Wanderwetter. Zuerst marschierten wir eine Stück die Russenstraße aufwärts, dann folgten wir einer anderen Forststraße Richtung Reitsteig, auf diesem schön angelegten Steig ging es hinauf zum Pribitztörl (1570 m), der höchste Punkt der Tour, von hier wanderten wir gemütlich immer leicht auf und ab zur Sonnschienhütte. Leider ist der angesagte Föhnwind ausgeblieben, darum hat sich auch die recht dichte Hochnebeldecke nicht verzogen, dafür wurden wir auf der gut beheizten Sonnschienhütte bestens versorgt, nach der Stärkung ging es dann über die Russenstraße und Schindersteig wieder retour in die Jassing. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
25. November 2019 / Hannes Posch

16. November 2019 - Abenteuer Lurgrotte

Am 16.11.2019 durften 18 Teilnehmer der Naturfreunde Breitenau an der 1. Abenteuertour in der Lurgrotte Semriach teilnehmen. Nach einem schweren Hochwasser im Jahre 1975 wurden fast die gesamten Gehwege der Lurgrotte Semriach zerstört und somit war eine Durchquerung nach Peggau nicht mehr möglich. Nach langer und intensiver Sanierung der Fam. Schinnerl konnten teilweise Stiegen und Gehwege wieder hergestellt werden. Manfred Hahn organisierte mit dem Inhaber der Lurgrotte Semriach, Andreas Schinnerl diese abenteuerliche Höhlentour für uns. Wir zogen die nagelneuen Schutzanzüge über unsere Kleidung, mit Helm und Stirnlampe gerüstet, drangen wir 2,5 km in das Innere der Lurgrotte. Zuerst in den Großen Dom, zur Bärengrotte, später weiter über viele Stufen in den Geisterschacht. Zum Schluss ungefähr 150 m gebückt, später kriechend und robbend bis zur Grenze zur Lurgrotte Peggau und dann wieder die 160 Höhenmeter retour. Nach 4 Stunden verließen wir die größte aktive Wasserhöhle Österreichs und waren total geflasht von dieser Abenteuertour. Großen Dank an Andreas Schinnerl für seine humorvolle Führung und Umsicht und an Manfred für die tolle Idee. Im Gasthaus Häuserl im Wald ließen wir dieses wunderbare Erlebnis ausklingen. Glückauf

Zur Fotogalerie...
19. November 2019 / Waltraud Posch

08. November 2019 - Lichtbilderschau 9 Länder 9 Gipfel

Am Freitag, 08.11.2019 fand im Rahmen einer Lichtbilderschau die Abschlussveranstaltung zu unserem dreijährigen Projekt 9 Länder 9 Gipfel statt, dessen Ziel es war, mit möglichst vielen Breitenauer Naturfreunden den höchsten Gipfel jedes österreichischen Bundeslands zu erreichen. Bei tollen Bildern und fachkundigen sowie pointierten Kommentaren der sechs Tourenführer konnte das Publikum im vollen Gemeindesaal jeden Berg mit uns noch einmal besteigen. Dabei erlebten wir herrlichen Sonnenschein, Starkregen, intensiven Schneefall, Graupelschauer sowie Blitz und Donner. Also fast alles, was die Berge zu bieten haben. Dennoch haben wir nie den Mut verloren und unser Projekt mit Sorgfalt, Umsicht und sehr viel Spaß zum Guten vollendet. Als Ortgruppenvorsitzender durfte ich mich bei unseren Tourenführern bedanken und den einundzwanzig Bergsteigern, die alle Gipfel bestiegen haben wunderschön designte Funktionsleiberl überreichen, die von unserem Hüttenwirt Gerald Baumgartner gesponsert wurden. Dank der Erfahrung der Führer sowie der Disziplin der Bergsteiger konnten wir so manch heikle Situation unfallfrei meistern. In diesem Sinne freue ich mich schon auf weitere Unternehmen und gratuliere allen zu dieser bemerkenswerten Leistung. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
10. November 2019 / Otto Harrer

03. November 2019 - Rundwanderung Achnerkuchl

Sieben Wanderer starteten in der Kurzteichen beim Jagdhaus Thon bei anfangs noch recht gutem Wetter, der Föhn hielt die Front noch zurück, es ging recht steil im Wald und Schläge hinauf zur Wolfleiten und dann über einen freien schönen Wiesenrücken zum Gipfel der Achnerkuchl, 1824 m. Erst hier gab es etwas stärkeren Wind und der Gipfelaufenthalt war daher eher kurz, wir konnten die herrliche umliegende Bergwelt mit den noch freien Gipfeln aber trotzdem genießen, die Pause gab es daher erst weiter unten im windgeschützten Bereich, nach der Stärkung ging es über den Brunnecksattel hinunter zur Achneralm, erst hier gab es dann ganz leichten Nieselregen. Den Ausklang dieser einsamen Tour gab es dann in Kalwang im schon gut bekannten Pfälzerhof

Zur Fotogalerie...
07. November 2019 / Hannes Posch

26. Oktober 2019 - FIT Marsch

Am traditionellen FIT Marsch am Nationalfeiertag machten 23 begeisterte Wanderer mit. Bei herrlichem Wetter wanderten wir vom Gasthof Hofbauer über das Hochegg zum Gasthaus Obersattler. Es dauerte nicht lange bis sich der Nebel lichtete und wir in der warmen Sonne eine herrliche Fernsicht genießen durften. Eine besondere Freude war es, unseren jüngsten Teilnehmern zuzuschauen, die mit unendlich viel Energie und riesengroßer Begeisterung den weiten Weg meisterten. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
28. Oktober 2019 / Otto Harrer

20. Oktober 2019 - Wienerwaldwanderung

Nachdem wir mit dem Bus in Gießhübel, im Westen von Wien angekommen waren wanderten waren mit unserem Wiener Wanderführer Fritz am 20. Oktober durch den Wienerwald. 40 wanderbegeisterte Breitenauer Naturfreunde marschierten bei leider starkem Nebel in Gießhübel los. Es ging zum Salzstanglwirt auf die Kugelwiese wo wir unsere erste Rast einlegten. Danach wanderten wir bei angenehmer Temperatur weiter zur Kammersteinerhütte, wo wir die Josefswarte bestiegen, aber leider keinen Ausblick hatten. Weiter ging es zur Franz Ferdinand Hütte, wo wir die zweite Rast einlegten. Weiter marschierten wir zur Perchtoldsdorfer Heide, hier hatten wir doch noch einen schönen Blick auf Wien und weiter nach Perchtoldsdorf, wo wir beim Heurigen Neumayer einkehrten. Hier wurden wir bestens mit Speisen und Getränken versorgt. Nach dieser, trotz Nebels, schönen Wanderung fuhren wir wieder in die Breitenau zurück. Danke an Hans für die Organisation. Berg Frei!

Zur Fotogalerie...
21. Oktober 2019 / Jakob Teuschl